piwigo-compose

Änderungsstand: 2020-03-02

Folgendes ist ab sofort zu beachten! Der /sharedfolders -Ordner wird nicht mehr für Dockereinträge verwendet! Es werden ab nun die direkten Einhängepunkte angegeben. Infos darüber gibt es hier. Ich gehe in den einzelnen Dockerguides nicht mehr direkt darauf ein, da diese Änderung endgültig ist und man sich daran gewöhnen wird!

Private Fotogalerie

Vorwort:

Wer Embyserver oder Plexmediaserver als Medienserver verwendet und auch Bilder darin verwaltet, benötigt die Piwigo-App im Normalfall nicht. Für mich war es nur eine Spielerei, um Euch eine Foto-App zu demonstrieren, welche eine separate Datenbankverwaltung anbietet. Wer es gern getrennt verwaltet oder auch nur testen mag, viel Spaß damit.

Dieses Beispiel wurde am x64 erfolgreich erstellt, sollte aber auf ARM-Systemen auch funktionieren.

Voraussetzung ist eine eingerichtete Datenbank und dazugehöriger Benutzername für piwigo.

Falls noch keine Datenbank erstellt wurde oder die Datenbank noch gar nicht installiert wurde, gibt es Hilfe zur Datenbankerstellung hier, hier und hier.

Da hier bei diesem Docker die Bilder/Fotos im Config-Verzeichnis mit abgelegt werden, sollte der neue Ordner ausnahmsweise nicht im var/lib angelegt werden, sondern im Ordner einer Datenplatte. Ich nehme hierfür den Ordner

//srv/dev-disk-by-label-Data/Data/PiwigoData

Wenn noch nicht geschehen, den Hauptordner für die Compose-Dateien erstellen:

sudo mkdir /home/dockervolumes

Nun folgenden Befehl im Terminal eingeben ( Ordner wird erstellt und die *.yml wird dort geöffnet).

sudo mkdir /home/dockervolumes/piwigo && cd /home/dockervolumes/piwigo && sudo nano docker-compose.yml

Folgendes dort einfügen (vorher Eure Werte überprüfen):

---
version: "2"
services:
  piwigo:
    image: linuxserver/piwigo
    container_name: piwigo
    environment:
      - PUID=1001
      - PGID=100
      - TZ=Europe/Berlin
    volumes:
      - /srv/dev-disk-by-label-Data/Data/PiwigoData:/config
    ports:
      - 82:80
    restart: unless-stopped

Speichern mit Strg-x, y, Enter

Quelle: https://hub.docker.com/r/linuxserver/piwigo

Anschließend die „yml“ starten mit

docker-compose up -d

! Darauf achten, dass man sich noch im /home/dockervolumes/piwigo-Verzeichnis befindet.

Das Dockerimage wird heruntergeladen und der Docker mit der eingetragenen Konfiguration gestartet.

Fertig.

Aufruf der Piwigo-Seite mit:

Server-IP-Adresse:82

Jetzt im Konfigurationsmenu die Daten eingeben – fertig. Bei Serverinformation nicht localhost stehen lassen, sondern die IP-Adresse des Servers eintragen (diesmal ohne Portangabe).

Für die Handy-App als Server-Adresse folgendes eintragen:

htt p://Server-IP-Adresse:82

Falls der Docker gelöscht werden soll, einfach die Erklärung ansehen.