Terminal – Dockerbefehle

Änderungsstand: 2020-03-02

Nicht für Docker-Compose! Dort lauten die Befehle etwas anders!

Folgendendes erkläre ich nur hier auf dieser Seite, weil es sich durch alle Dockerguides durchzieht und ich diesbezüglich etwas Platz sparen möchte. Ich verwende das Beispiel des Dockers mariadb.

Der Befehl „mkdir“ (make Directory) erstellt einen Ordner (in unserem Beispiel MariaDB) im angegebenen Pfad (/var/lib/). Das vorangestellte sudo bewirkt, dass der Befehl mit Root-Rechten ausgeführ wird. Besonders wichtig ist das auf dem Raspi. Logt man sich auf einem x64-System über z.B. Putty mit root ein, sind die Root-Rechte automatisch freigegeben. Dort kann man sudo weglassen.

Der Befehl „docker pull“ lädt den Docker (in unserem Beispiel linuxserver/mariadb herunter. Beachtet, dass das eigentliche „Docker-Plugin“ vorher installiert wurde!

Das Script installiert den Docker. Mit „docker run -d“ wird der Docker, nach der Installation, automatisch gestartet. Möchte man den Docker nicht automatisch starten (warum auch immer), dann ersetzt man es einfach mit „docker create“ (ohne Anführungszeichen). Starten kann man den Docker dann z.B. im „Cockpit“. Das „\“ am Ende jeder Zeile muss in dieser Scriptart immer vorhanden sein. Nur bei der Dockerzuordnung (letzte Zeile im Script) ist das nicht der Fall.

  • >>> Kurze Erklärung der Begebenheiten im Script:
  • docker run -d \: Der Docker wird nach der Installation gestartet
  • docker create \: Der Docker wird nur installiert und nicht gestartet
  • –name: Der Name, wie der zu installierende Docker benannt werden soll
  • -e: Umgebungsvariablen setzen
  • -v: Mounten des Docker-Volumes
  • -p: Portweiterleitung (Zielport:Originalport)

Bedenkt, wenn man einen Docker löscht und wieder installiert, dass gewisse Einträge im Config-Verzeichnis nicht überschrieben werden. Das sollte man, in manchen Fällen, vor einer wiederholten Installation, löschen. Geeignet wäre dazu der MidnightComander. Zur Installation einfach sudo apt-get install mc eingeben und zum Start mc .

Im Terminal: Ordner MariaDB im /var/lib/ erstellen und Docker-Image mit folgenden Befehlen herunterladen:

sudo mkdir /var/lib/MariaDB
docker pull linuxserver/mariadb

und anschließend folgendes Script komplett im Terminal eingeben

! GEHEIMES_PASSWORT mit Eurem Passwort ersetzen und /var/lib/MariaDB mit Eurem Pfad ersetzen und PUID/PGID vorher anpassen!

docker run -d \
--name=mariadb \
-e PUID=1001 \
-e PGID=100 \
-e MYSQL_ROOT_PASSWORD=GEHEIMES_PASSWORT \
-e TZ=Europe/London \
-p 3306:3306 \
-v /var/lib/MariaDB:/config \
--restart unless-stopped \
linuxserver/mariadb