wordpress

Letzte Änderung: 2020-03-02

Folgendes ist ab sofort zu beachten! Der /sharedfolders -Ordner wird nicht mehr für Dockereinträge verwendet! Es werden ab nun die direkten Einhängepunkte angegeben. Infos darüber gibt es hier. Ich gehe in den einzelnen Dockerguides nicht mehr direkt darauf ein, da diese Änderung endgültig ist und man sich daran gewöhnen wird!

Dieses Beispiel wurde am x86 und Raspi 4 erfolgreich erstellt.

Benötigt werden zusätzlich die Docker MariaDB & phpMyAdmin!

In diesem Beispiel sollte mariaDb und phpmyAdmin als Dockervariante installiert und eingerichtet sein, weil dieser Guide komplett auf Dockers basiert. Wie das  funktioniert, steht in den dafür angelegten Dockerguides .

Im phpMyAdmin einen Benutzer mit einer dazugehörigen Datenbank anlegen (Hilfe unter „Dies & Das“ – „Datenbankerstellung“). Benutzerrechte beachten! Falls ihr Euch schon etwas besser mit phpMyAdmin auskennt, könnt ihr auch jetzt schon eine Datenbank erstellen und anschließend einen Benutzer dazu separat festlegen. Wenn fertig, kann phpmyadmin geschlossen werden.

In /sharedfolders/Data einen neuen Ordner Namens WordPress-1 anlegen.

docker run -d \
 --name=wordpress-1 \
 -e PUID=1001 \
 -e PGID=100 \
 -p 89:80 \
 -v /srv/dev-disk-by-label-Data/Data/WordPress-1:/var/www/htm \
 --restart unless-stopped \
 wordpress
Quelle: https://hub.docker.com/_/wordpress

Für den Raspi, im Code das letzte Wort wordpress mit arm32v7/wordpress ersetzen.

Docker wurde installiert und gestartet.

Aufrufen von WordPress mit Server-IP:89

Nach den ersten Angaben erscheint auf der Folgeseite dann, dass man die wp-config anlegen und Sachen eintragen muss. Steht da erklärt, was da rein muss. Die dafür benötigten Daten habt ihr eben erstellt. Wenn fertig, weiter und die Ersteinrichtung fertig stellen.

! Als Host solltet ihr nicht localhost stehen lassen, sondern die IP-Adresse Eures Servers nehmen.

Falls der Docker nochmal gelöscht werden muss, einfach im Cockpit auf „Docker Container“ und den WordPress-Container anklicken, oben rechts auf Stppen und dann oben rechts auf Löschen.

Oder bebilderte Variante:

Im Cockpit den wordpress-Docker downloaden…

x86: /wordpress

ARM: /arm32v7/wordpress

…und diesen starten.

Bild1:

An Port: 89

(Port ist variabel! Ihr könnt auch einen anderen nehmen. Die 80 ist aber durch einer anderen Anwendung gesperrt!)

Host-Pfad: /sharedfolders/Data/Wordpress-1

Bild2:

PUID – Eure User-ID

PGID – Eure Gruppen-ID

Ausführen – Fertig.

Aufrufen von WordPress mit Server-IP:89

Nach den ersten Angaben erscheint auf der Folgeseite dann, dass man die wp-config anlegen und Sachen eintragen muss. Steht da erklärt, was da rein muss. Die dafür benötigten Daten habt ihr eben erstellt. Wenn fertig, weiter und die Ersteinrichtung fertig stellen.

! Als Host solltet ihr nicht localhost stehen lassen, sondern die IP-Adresse Eures Servers nehmen.

Wenn alles soweit erledigt und funktionstüchtig, ihr aber beim Aktualisieren der Themes Probleme mit dem FTP-Zugang haben solltet, hier die Lösung.

Im Terminal folgendes eingeben:

cd /sharedfolders/Data/Wordpress-1
find . -exec chown www-data:www-data {} ;